Organe

Zeit der Leber: 1 – 3 Uhr

Leber
Bildquelle: Ben Schonewille / Shutterstock.com

Die Leber hat nach der Organuhr ihre Maximalzeit von ein bis drei Uhr, während der Dünndarm sich in seiner Ruhephase befindet. Die Leber arbeitet eng mit der Gallenblase zusammen. Die beiden sorgen für eine Entgiftung des Körpers und des Geistes. Auch die Haut regeneriert sich in dieser Zeit.

Der Kreislauf läuft jetzt auf Sparflamme. Konzentrations- und Leistungsfähigkeit befinden sich auf ihrem Tiefpunkt, weshalb man sich während dieser Zeit besser nicht ans Steuer setzt. In dieser Phase sollte der Schlaf möglichst nicht gestört werden, um frisch in den neuen Tag starten zu können.

In der TCM bezeichnet man die Leber als „Haus der Seele“. Bei einer ausgeglichenen Leberenergie können Pläne gut in die Tat umgesetzt werden. Entschlossenheit und Tatendrang werden ebenfalls mit einer sich im Gleichgewicht befindenden Leberenergie in Verbindung gebracht.

Zusammen mit der Lunge sorgt die Leber für die Verbreitung des Qi. So gelangt die Lebensenergie in den gesamten Organismus.

Inhaltsverzeichnis

Symptome bei einer Blockade des Gallenblasenmeridians

Kommt es zu einer Blockade auf dem Lebermeridian, kann sich dies in Augenproblemen äußern.

Folgende Symptome können ein Anzeichen für einen Mangel an Leber-Qi sein:

  • Bindehautentzündung
  • Schlafstörungen
  • Probleme mit der Haut
  • Verdauungsprobleme und Bauchschmerzen
  • Schwindel und Migräne
  • Durchschlafprobleme in der Zeit von Eins bis Drei
  • Muskelzucken

Das Leber-Qi kann mit geeigneten Maßnahmen gezielt gestärkt werden. Dazu gehört die Verwendung von Heilpflanzen ebenso, wie das Praktizieren von Atemübungen, Bewegungsübungen oder Akupressur.

Heilpflanzen zur Stärkung des Lebermeridians

Mariendistel kann helfen, die Leberzellen zu regenerieren. Dazu kann sowohl einen Tee getrunken, als auch eine Tinktur pur genommen werden.

Empfehlung auf Amazon.de*DETOX-Kur Mariendistel BIO, 120 Kapseln

Atem- und Bewegungstechniken

Die Leber kann gezielt mit Bewegungsübungen und Atemtechniken gestärkt werden. Empfehlenswert sind Qi-Gong Übungen. Qigong ist ein altbewährtes Element aus dem Daoismus. Übungen finden sich in dem Buch „Das stille Qi Gong nach Meister Zhi-Chang Li: Innere Übungen zur Stärkung der Lebensenergie“


* Hinweis: Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Produktlinks (=Werbelinks)

Christian Finke

Christian Finke

Christian Finke ist Redakteur bei organuhr.net. Er ist selbstständiger Physiotherapeut und hat schon einige Jahre Erfahrung in der Erstellung von Artikeln im Themenbereich Medizin. Sein Fachgebiet ist insbesondere physische Gesundheit und Therapie.