19 – 21 Uhr: Zeit des Kreislaufs/Perikard

Der Perikard (Kreislauf/Herzbeutelmeridian) ist ein funktioneller Meridian. Er wird anatomisch keinem Organ zuschreiben. In der Schulmedizin stellt der Perikard, ebenso wie sein Partnermeridian der Dreifache Erwärmer, grob gesagt, den Stoffwechsel dar.

Ab 19 Uhr sollte der Körper langsam zur Ruhe kommen. Blutdruck und Puls werden heruntergefahren und der Magen befindet sich in der Ruhephase, während das Qi durch den Herzbeutelmeridian fließt. Seine Aufgabe ist es, das Herz vor negativen Einflüssen zu schützen. Außerdem steuert er die Libido und stabilisiert den Kreislauf.

Das Abendessen sollte zu dieser Zeit möglichst schon erledigt sein. Muss man aus beruflichen oder sonstigen Gründen nach 19 Uhr essen, sollte man auf wenig belastende leichte Kost zurückgreifen. Salat und fettes Essen sollte möglichst gemieden werden, da die Verdauungsorgane schon im Ruhemodus sind und gerade Salat im Körper lange gärt und dabei Gase entstehen, die den Schlaf beeinträchtigen können.

Die Abendstunden sind bestens geeignet, um es sich gemütlich zu machen – sei es, sich mit Freunden zu treffen, Musik zu hören oder ein Buch zu lesen.

In der TCM wird der Perikard auch „Meister des Herzens“ genannt und soll die Emotionen im Gleichgewicht halten.

Symptome bei einer Blockade des Herzbeutelmeridians

Kommt es zu einem Qi-Mangel des Perikard, kann sich das in Kreislaufbeschwerden äußern. Eine Blockade kann sich in den folgenden Symptomen äußern:

  • Herzrasen
  • Bluthochdruck
  • Schwindel
  • Rastlosigkeit und Nervosität
  • Magenbeschwerden
  • Panikgefühle
  • Verdauungsstörungen
  • Fieber

Bei vermehrt auftretenden Symptome, die auf eine Blockade des Herzbeutelmeridians hindeuten, kann man das Kreislauf-Qi gezielt stärken. Geeignete Maßnahmen sind beispielsweise die Verwendung von Kräutertees und das Praktizieren von Atemübungen, Bewegungsübungen oder Akupressur.

Heilpflanzen

Bei Herz-Kreislauf-Beschwerden kann ein Tee aus Weißdornblüten beruhigend wirken. Der Tee sollte möglichst zwischen 19 und 21 Uhr getrunken werden.

Atem- und Bewegungstechniken

Atemtechniken können helfen, den Kreislauf zu stärken. Empfehlenswert sind Qi-Gong Übungen. Qi-Gong ist ein altbewährtes Element aus dem Daoismus. Übungen finden sich in dem Buch „Das stille Qi Gong nach Meister Zhi-Chang Li: Innere Übungen zur Stärkung der Lebensenergie“


Hinweis:
organuhr.net

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen