9 – 11 Uhr: Zeit der Milz

Vita Et Natura BIO Passionsblumenkraut Beruhigungstee, 60g

Zu Amazon.de

Milz in der Organuhr

In der Zeit von neun bis elf hat die Milz und die Bauchspeicheldrüse ihre Maximalzeit, während sich der sogenannte Dreifacherwärmer in seiner Ruhezeit befindet. Die Milz repräsentiert die Mitte unseres Körpers und sorgt für Zentriertheit. Laut der traditionellen chinesischen Medizin ist der Milz der Partnermeridian des Magens und stellt das wichtigste Verdauungsorgan dar. Sie zieht die Lebensenergie Qi aus der Nahrung und befördert sie in alle Funktionskreise. Die Milz sorgt für ein harmonisches Gleichgewicht.

Der Körper befindet sich während der Milzzeit in seinem Leitungshoch, da die Adrenalinausschüttung jetzt ihren Höhepunkt erreicht. Man kann sich in der Milzzeit besonders gut konzentrieren und fokussieren. Darum sollte man wichtige Aufgaben und Prüfungen, wenn möglich in diese Zeit legen.

Da der Körper am Vormittag auch am widerstandsfähigsten ist, eignet sich diese Zeit gut für Arztbesuche und Operationen. Wichtige Abwehrfunktionen werden vom Milzkreislauf gesteuert und sorgen für eine gute Wundheilung. Man sollte seinen Körper in der Milzzeit nicht mit schwerverdaulichem Essen belasten, sondern die hohe Leistungsbereitschaft ausnutzen.

Bei einem Nahrungsüberfluss oder einem Übermaß an Informationen, kann die Milz aus dem Gleichgewicht geraten.

Symptome bei einer Blockade des Milzmeridians

Bei einem Mangel des Milz-Qi kann es zu Störungen im Verdauungsapparat kommen. Auch Rastlosigkeit und Müdigkeit können Anzeichen für eine Disharmonie der Milz sein.

Weitere Symptome sind:

  • Blähungen
  • Durchfall
  • Verdauungsprobleme
  • Übertriebener oder mangelnder Appetit
  • Erschöpfung
  • Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Schwere Beine und Wassereinlagerungen

Sollten die aufgelisteten Beschwerden verstärkt auftreten, sollte das Milz-Qi gestärkt werden. Zu geeigneten Maßnahmen gehört die Verwendung von Heilkräutern ebenso, wie das Praktizieren von Atemübungen, Bewegungsübungen oder Akupressur.

Heilpflanzen

Bei häufig widerkehrender Müdigkeit und Abgeschlagenheit kann ein Tee aus Passionsblumen förderlich sein.

Zur Entlastung des Verdauungstrakts wird eine Mischung aus Rosmarin, Thymian, Melisse, Brennnesseln und Fenchelsamen empfohlen. Die Heilpflanzen werden zu gleichen Teilen gemischt, mit Wasser überbrüht und als Tee getrunken. Die Ziehzeit beträgt ca. 15 Minuten.

Atem- und Bewegungstechniken

Die Milz kann auch mit Bewegungsübungen und Atemtechniken gestärkt werden. Empfehlenswert sind Tai-Chi Übungen. Tai-Chi ist ein altbewährtes Element aus dem Daoismus. Übungen finden sich in dem Buch „Tai Chi Chuan - Yang-Stil: Sanfte Bewegungsformen für Einsteiger“


Hinweis:
organuhr.net

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen