21 -23 Uhr: Zeit des Dreifachen Erwärmers

Zimtblätter, naturreines ätherisches Öl, 50ml

Zu Amazon.de

Der Dreifache Erwärmer lässt sich, ebenso wie der Perikard, anatomisch keinem Organ zuschreiben. In der Schulmedizin stellen sie, grob gesagt, den Stoffwechsel dar. In der TCM werden sie als Sonderenergiebahnen bezeichnet. Der Dreifache Erwärmer hat seine Hochphase von 21 bis 23 Uhr, während die Milz und die Bauchspeicheldrüse sich in ihrer Ruhephase befinden.

Die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin beginnt langsam und der Körper bereitet sich auf die Nachtruhe vor. Man sollte jetzt nur noch Flüssigkeit zu sich nehmen – am besten Wasser oder Kräutertees. Auf Nahrung sollte nach Möglichkeit verzichtet werden, da sich die Verdauungsorgane bereits im Schlafmodus befinden.

In den späten Abendstunden sollte auch der Geist langsam zur Ruhe kommen und sich nicht mehr mit belastenden Gedanken beschäftigen. Nur wer abschalten kann, findet eine geruhsame Nacht. Mit Entspannungsübungen und Meditationsübungen kann der Tag langsam zu Ende gebracht werden.

Laut TCM reguliert der Dreifache Erwärmer das Nervensystem und wirkt sich auf alle Organe aus. Er reguliert den Flüssigkeitshaushalt, das Temperaturempfinden und das Immunsystem. Er sorgt für einen harmonischen Ablauf der Organfunktionen.

Symptome bei einer Disharmonie des Dreifachen Erwärmers

Kommt es zu einer Disharmonie des Dreifachen Erwärmers, kann sich dies in folgenden Symptomen äußern:

  • Einschlafstörungen
  • Temperaturempfindlichkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Niedriger Blutdruck
  • Krankheitsgefühl
  • Unterleibsschmerzen

Sollten die aufgelisteten Beschwerden verstärkt auftreten, kann das Qi des Dreifachen Erwärmers gestärkt werden. Zu geeigneten Maßnahmen gehört die Verwendung von Heilpflanzen ebenso, wie das Praktizieren von Atemübungen, Bewegungsübungen oder Akupressur.

Heilpflanzen

Bei kalten Händen und Füßen kann Zimtöl helfen, den Temperaturunterschied wieder auszugleichen. Dazu werden allerdings helfende Hände benötigt. Ein paar Tropfen Zimtöl in eine Schüssel mit Wasser geben und sich von einem Helfer den Rücken damit mit einer Büste massieren lassen.

Bei Einschlafstörungen kann Hopfen entspannen. Dazu werden Hopfenblüten mit Wasser überbrüht und 15 Minuten ziehen gelassen. Der Tee sollte eine Stunde vor dem zu Bettgehen getrunken werden.

Atem- und Bewegungstechniken

Atem- und Bewegungstechniken können helfen, den Dreifachen Erwärmer zu stärken. Empfehlenswert sind Qi-Gong Übungen. Qigong ist ein altbewährtes Element aus dem Daoismus. Übungen finden sich in dem Buch „Das stille Qi Gong nach Meister Zhi-Chang Li: Innere Übungen zur Stärkung der Lebensenergie“


Hinweis:
organuhr.net

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen